Unsere Hilfe

BittbriefUnsere Hilfe

Bittbrief um finanzielle Unterstützung für die Anschaffung eines Fahrzeuges

Sehr geehrter Herr Gärtner,

Vorab bitte ich Sie meine etwas unbeholfene Art meiner Bitte Ausdruck zu verleihen zu entschuldigen.

Bisher sind wir ohne Hilfe zurechtgekommen, doch nun brauchen wir dringend Hilfe um den Alltag meiner geistig behinderten und autistischen Tochter wiederherzustellen. Wir, das sind Sara, 13 Jahre, Jannis, 14 Jahre und ich, 35 Jahre. Seit dem Tod des Vaters im Jahre 1998 bin ich für meine Kinder alleine verantwortlich. Ich habe zwar 2001 wieder geheiratet , diese Ehe hielt jedoch nicht, was mit Sicherheit unter anderem an der großen Verantwortung für die Kinder, besonders für Sara lag. Nun steht die Scheidung unmittelbar bevor.

Sara besucht die Oberstufe. Der Schulalltag bereitet ihr sehr große Problemeund ist nur in Begleitung durch eine Integrationshelferin möglich. Zusätzlich wurde vor 2,5 Jahren eine Schulzeitverkürzung beschlossen die sich auch heute bewährt hat. Das bedeutete für mich , dass ich Sara jeden Morgen um 9.45 Uhr zur Schule bringen musste und seit den Sommerferien auch spätestens 14.00 Uhr wieder abhohlen musste. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass es zu keinen Zwischenfällen kam. Sonst hätte ich sie auch vorher abhohlen müssen. Solange ich ein Auto hatte, war das auch recht unproblematisch , wenn auch eine zusätzliche finanzielle Belastung, aber durch das Pflegegeld machbar. Durch die ständige Bereitschaft und den sehr ungünstigen Schulzeiten kann ich nicht mehr berufstätig sein. Selbst meinen 400€ Job, musste ich dafür aufgeben und beziehe seit der Trennung von meinem Mann 2006 komplett Hartz 4.

Jannis besucht die 8.Klasse der Realschule und ist ein sehr verantwortungsvoller Bruder, aber leider nur ein mittelmäßiger Schüler. Er hat sich zwar sehr gut mit der Behinderung seiner Schwester arrangiert, geht jedoch altersbedingt mehr und mehr seine eigene Wege. Ich persönlich sehe ihn als einen normalen pubertierenden Jungen.

Da Sie sich nun ein bild von meiner kleine Familie machen konnten, möchte ich Ihnen mein Anliegen vortragen.

Mein Auto hat Anfang November auf der Fahrt zur Schule nun endgültig seinen Dienst aufgegeben. Eine Reparatur würde den Wert des Fahrzeugs bei weitem übersteigen.(Ford Fiesta Bj. 94 ca. 300 € Wert) Reparaturkosten: Bremsen komplett, neuer Auspuff komplett, Schweißarbeiten, Traggelenke beide Achsen wären nur die Tüv relevanten Reparaturen. Einen Preis für die Reperaturen wollte mir niemand nennen, sondern nur noch den nächsten Weg zum Schrottplatz. Nach Recherche im I.Net über entsprechende Ersatzteile müssten es aber ca. 700-800€ sein.

Sara geht, seitdem mein Auto kaputt ist nicht mehr zur Schule. Den Weg mit dem Bus und Bahn zu bewältigen haben wir 3 Tage versucht. Zum einen ist es Sara viel zu voll und laut, sodass sie schon überfordert ist bevor sie in der Schule ankommt, zum anderen stehen 4 Stunden Wegzeit in keinem Verhältnis zu evt.4 Stunden Schulzeit. Meine anderen Verpflichtungen bez. Haushalt, einkaufen und kochen, bleiben bei dem Zeitaufwand auf der Strecke. Arztbesuche oder andere Therapien z.B Krankengymnastik sind nach so einem Powerprogramm für Sara völlig undenkbar. Sara reagiert auf jede Art der Überforderung äußerst aggressiv. Das ist auch der Grund, warum die Schulzeitverkürzung eingeführt wurde. Freizeitaktivitäten wie schwimmen oder Besuche bei Freunden und Verwandten sind völlig unmöglich, da meine Familie alle im Ruhrgebiet leben.

Ich möchte Sie nun bitten, uns mit einer Spende für ein gut gebrauchtes Auto zu unterstützen. Genaue Vorstellungen mag ich noch gar nicht haben, da es bei uns leider von der Spendenhöhe abhängig ist.

Es sollte jedoch einen großen Kofferraum haben z.B auch mal für mehrere Tage Windeln, Kleidung und sämtliche andere Dinge mitzunehmen. Das ist für uns im Moment besonders aktuell, da ich mit den Kindern im Januar zum ersten mal zur MU-KI Kur fahre.

Wie viel Gepäck man da mitzunehmen hat, brauche ich Ihnen als Vater eines besonderen Kindes nicht erklären. Wir brauchen zwar keinen Rolli, aber dafür eine Menge gewohnter anderer Dinge, amgefangen vom gewohnten Kissen, bis hin zu Lieblingskuscheltieren, ohne die Sara nicht einschlafen kann. Das sind halt Baustellen der Artisten, alles muss gewohnt und vertraut sein um den Überblick nicht zu verlieren. Für uns wäre es eine erheblich Erleichterung wenn Sie uns mit Ihrer Stiftung unterstützen würden.

Für Ihre Bemühungen gerade im Bereich der Behindertenhilfe möchte ich ihnen vorab schon mal danken. Leider gibt es zu wenige Menschen die Gesundheit und nicht behindert zu sein als ein Geschenk ansehen. Es ist viel mehr eine Selbstverständlichkeit und macht scheinbar blind für die Bedürfnisse der Behinderten Menschen und ihren Familien. Das erlebe ich jeden Tag aufs neue, gerade jetzt wo ich alle Wege mit Bus und Bahn machen muss. Unverständnis, Ungeduld, und oftmals sogar unverschämt. Nur diese besondere Liebe unserer Kinder, so sauber und unverdorben. Ohne Hintergedanken, dass ist unser täglich Lohn.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und ihrer Familie eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

bittbrief

Antwort der Andreas Gärtner-Stiftung

Sehr geehrte Familie,

der Vorstand und der Beirat der Andreas Gärtner-Stiftung „Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung“ haben auf der Beiratssitzung am 03. Dezember 2008 den Betrag in Höhe von 669.168,00 € ausgeschüttet. Ich kann Ihnen die freudige Mitteilung geben, dass auch Sie mit einer Spende in Höhe von

4.000,00 €

für Ihre Tochter Sarah für den Kauf eines Autos bedacht worden sind. In der Anlage übersende ich Ihnen einen entsprechenden Verrechnungsscheck.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest und für das Jahr 2009 Gesundheit und Wohlergehen.

Mit freundlichen Grüßen

aus Porta Westfalica

Andreas Gärtner-Stiftung
Für Menschen mit geistiger Behinderung

Hermann Gärtner

hilfe

Zurück nach oben